Permalink

2

Confluence – Einfach unstrukturierte Informationen austauschen

Zurzeit arbeite ich bei einem Kunden in Helsinki, der ein sehr interessantes Tool einsetzt, um intern Informationen auszutauschen. Die Rede hierbei ist von Atlassians Confluence Enterprise Wiki. Der Kunde ist eine Internet-Entwicklungsfirma welche Software auf Javabasis programmiert und die Agile Softwareentwicklungsmethodik anwendet.

Diese Art von Entwicklungsmethodik erfordert eine intensive und transparente Kommunikation unter den Entwicklerteams. Häufig sind die Software-Entwickler so mit Entwicklungsaufgaben beschäftigt, dass sie auf eine transparente und vollständige Dokumentation der Systeme und Applikationen angewiesen sind. Hierfür eignet sich ein Wiki-System perfekt. Die Benutzer können einfach und rasch Wiki-Seiten erstellen, verändern und kommentieren.

Confluence Enterprise Wiki, ist nicht nur ein einfaches Wikisystem. Diverse kostenlose Plugins (z.B. Social Bookmarking, Tagclouds, etc.) helfen dabei, die Standardinstallation mit intelligenten Features zu erweitern und den Anforderungen an das Informations-Management System anzupassen. Hier eine Übersicht der Features von Confluence.

Bei der Arbeit mit Confluence sind mir – trotz den vielen Vorteilen – auch einige „Unschönheiten“ aufgefallen:
– Confluence eignet sich nicht, Files effizient auszutauschen. Es können zwar Attachments an Wikiseiten gehängt werden. Jene Attachments können dann (etwas umständlich) über ein Makro in einer Liste angezeigt werden. Um  trotzdem elegant Files auszutauschen gibt es die Möglichkeit, eine SharePoint Document Library mit Confluence über einen Connector zu verbinden. Hierbei können alle Vorteile von SharePoint in Confluence genutzt werden und vice versa.

Alternativ dazu gibt es ein Office Connector Plugin, welches die direkte Einbindung von MS Office Dokumenten in Wikiseiten erlaubt. Open Office wird zur Zeit meines Wissens nicht unterstützt.

– Ist keine Wiki-Struktur vorgegeben, kann die Wiki-Site extrem chaotisch werden. Hierbei ist es wichtig, dass sich die Benutzer dazu bereit erklären, vorgängig eine Wiki-Struktur zu definieren und das Wiki-System aktiv zu pflegen. Wird dies regelmässig durchgeführt, finden sich die Benutzer schneller im Wiki-System zurecht und die Akzeptanz des Systems steigt.

– Es gibt standardmässig eine Suche in Confluence. Diese funktioniert auch relativ gut. Jedoch kann man nur im gesamten Confluence-System nach Informationen suchen. Es gibt nur begrenzte Möglichkeiten, die Standardsuche anzupassen (wie wir das z.B. von den Search Scopes in SharePoint gewohnt sind). Es gibt jedoch ein Advanced Search Plugin, welches die Suchfunktion immerhin um ein paar nützliche Features erweitert.

Wie schon erwähnt eignet sich Confluence bestens dazu, schnell und einfach eine grosse Menge von unstrukturierten Informationen zu verteilen. Um jedoch ein voll integratives Informationsmanagement-System im Unternehmen aufzubauen, reicht wohl Confluence  allein  nicht ganz aus, kann aber dabei ein wichtiger Teil einnehmen.

Autor: Christoph Müller

Christoph Müller ist Consultant, Blogger und Podcaster rund ums Thema SharePoint, Digital Transformation, Cloud, Mobile und Netzpolitik.

2 Kommentare

  1. Wir verwenden Confluence seit knap einem Jahr, um in unserem Unternehmen das Intranet zu betreiben. Im Gegenstz zu anderenLösungen (DnotNetNuk) wurde Confluence durchgängig gut von den Leuten akzeptiert und kann insgesamt als erfolgreich bezeichnet werden.

    Stefan

  2. Hallo Stefan

    Danke für Deinen Kommentar.
    Das kann ich mir gut vorstellen. Bei dem Kunden bei dem ich zur Zeit arbeite, wird Confluence als Dokumentations-Instrument genutzt. Vorallem bei kommunikationsintensiven Projekten, überzeugt Confluence mit seiner Einfachheit grosse Mengen von von unstrukturierten Informationen auszutauschen.

    Viele Grüsse von
    Jussi