Permalink

1

Freude und Ernüchterung – OneNote für Mac OS X

OneNote_for_Mac_Icon

Es gibt irgendwie zwei Typen von Office Benutzern; diejenigen die OneNote kennen und es lieben, und die welche es nicht kennen. Ich gehöre zu den Ersteren. Ich brauche es allerdings nur unter Windows und im Zusammenhang mit Outlook. Allerdings geht vieles das ich brauche auch nach Evernote. Einfach weil es auf allen meinen Geräten verfügbar ist. Jetzt ist aber OneNote auch für Mac OS da! Herrlich, aber nur fast…

Die Mac OS Version (ab Maverick) ist ab heute im Apple Store verfügbar. Gemäss dem offiziellen Office Blog sind alle Kernfunktionen in der Gratisversion enthalten.

OneNote for Mac

Nach einem Abend auf dem Mac kommt allerdings die Ernüchterung. Wie auch auf den iOS-Versionen eignet sich die Mac OS Version eher zum Betrachten von Notizen. ‚Drag and Drop‘ von Office Dokumenten wird nicht unterstützt, nicht einmal Bilder kann man in eine Notiz ziehen.

Ein Notizbuch anlegen ohne eine Microsoft ID zu besitzen geht nicht – so wie unter Windows. Konsequenterweise kann man ein Notizbuch auch nicht lokal speichern.

Zeichnen und Annotieren ist leider auch nicht möglich. Aber hey, ist ja die erste Version (Version 15.0.1). Was nicht ist, kann noch werden. Ich lasse es mal installiert.

Gemäss dem Office Blog werden Office 365 und SharePoint-Unterstützung noch nicht gewährleistet, da dieses Release vor allem End User im Fokus hat.

Aber Microsoft hat nicht nur Unterstützung für eine neue Plattform geliefert. Es sieht so aus als bläst Microsoft zum Grossangriff auf Evernote. OneNote nimmt neue Daten nun per E-Mail und durch einen Web-Clipper entgegen, der in Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer funktionieren soll. Eine Reihe von Dritt-Diensten und Anbietern unterstützen außerdem OneNote, darunter einer meiner wichtigsten Web Reader ‚Feedly‘.

OneNote_Export_Feedly

 

Weiter sind Service für IFTTT, Brother, Epson und Livescribe erstellt worden. Interessierte Entwickler können Anbindung an den Notiz-Dienst via dem ‚OneNote service API‘ in ihre Software integrieren. In einem neuen  OneNote service API-Blog sieht es zwar noch ein bisschen leer aus, aber auch das ‚OneNote service API‘ ist ja, wie die OS X Version, erst in einer ersten Version verfügbar. ‚Much room for improvement‘, also.

Autor: Christoph Müller

Christoph Müller ist Consultant, Blogger und Podcaster rund ums Thema SharePoint, Digital Transformation, Cloud, Mobile und Netzpolitik.