Permalink

off

HowTo: Sharepoint 2007 Server Software Update

Microsoft hat am 9.10.2007 ein Sicherheitsupdate für Windows Sharepoint Services (MS07-059) bereitgestellt. Dieses Update gilt auch für alle Edition von Office Sharepoint Server 2007, Office Project Server 2007 und Performance Point Server. Das Update behebt ein Sicherheitsloch in Sharepoint in dem Cross-site Scriptings eingesetzt werden konnten. Die Frage die sich mir nun stellte war, wie update ich nun eine ganze Sharepoint Farm korrekt. Hier nun Schritt für Schritt das korrekte Vorgehen.

Zuerst stellt man sicher, dass keine anderen Upgrade Prozess am Laufen sind. Dies müssen nicht zwingend Sicherheitsupdates oder so sein. Es können Datenbank Migrationen in der Farm sein oder Sites welche gerade ein Update erfahren. Auch müssen während einem Update alle Zugriffe auf die „Central Administration“ Webseite verhindert werden. Am einfachsten stellt man dies sicher, indem man in der „Central Administration“ den „Timer Job Status“ überprüft, dort dürften keine unfertigen Upgrade Jobs aufgelistet sein.

upgrade0.JPG

O.K. jetzt kommt der Tipp mit dem Backup. Aber wer macht das schon.

Nun wird das Update auf alle Sharepoint Server der gesamten Farm kopiert. Vorbereitend stoppt man den World Wide Web Publishing Service (w3svc) auf allen Webservern in der Farm. Der erste Server auf dem man das Update startet, ist derjenige auf dem die „Central Administration“ Webseite gehosted ist. Wenn dieses Update durch ist, werden alle anderen Server, einer nach dem anderen, mit dem Update versehen. Wenn die Updates eingespielt wurden startet man auf allen Servern den „SharePoint Products and Technologies Configuration Wizard“ bis zu dem Fenster wo der Assistent die folgende Frage stellt:

You must run setup to install new binary files for every server in your server farm. If you have multiple servers in your server farm, run setup and the configuration wizard on the other servers now, and then return to this server and click OK to continue.

upgrade1.JPG

Der erste Server bei den man nun mit “O.K.” bestätigt und so die Aktualisierung durchführt, ist wiederum der Server der die „Central Administration“ Webseite hosted. Nachdem dieser aktualisiert wurde, kann man die anderen Farm Server, wiederum einer nach dem anderen, aktualiseren.

Wenn nun alle Sharepoint Server den Wizard ausgeführt haben. Kann man auf den Webservern den World Wide Web Publishing Service (w3svc) wieder starten.

Um Sicherzustellen, dass das Update auch erfolgreich eingespielt wurde, kann man das Update Logfile auslesen. Dieses befindet sich unter:

%programfiles%\Common Files\Microsoft Shared\web server extensions\12\LOGS\Upgrade.log

Dort sucht man man nach den folgenden Einträgen:

Finished upgrading SPFarm Name=SharePoint_Config_Name.
Inplace Upgrade session finishes. root object = SPFarm Name=SharePoint_Config_Name recursive = True. 0 errors and 0 warnings encountered.

Sind diese vorhanden, ist das Update erfolgreich eingespielt worden. Falls diese Einträge nicht gefunden werden, ist etwas schief gegangen. Nun hat man noch die Möglichkeit das Update als Inplace Update zu erzwingen. Am besten Stoppt man wieder die Webservices und wechselt dann, in der command.com in den Ordner:

%programfiles%\common files\Microsoft shared\web server extensions\12\bin\

Dort tippt man den folgenden Befehl:

psconfig –cmd upgrade –inplace b2b –wait –force

Nun startet man wieder „SharePoint Products and Technologies Configuration Wizard“ auf dem ersten Server.

Anmerkung: Wenn man mehr als 50 Site Collections mit „host header“ im Einsatz hat, sollte man übrigens mit dem Update warten. Microsoft wird für diesen Fall ein Hotfix für das Update vom 9.10.2007 bereitstellen. Das ist aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbar. Wenn man sich im Internet darüber informieren will muss man neu bei Microsoft nicht mehr nach „host header“ suchen. Microsoft nennt „host headers“ im Zusammenhang mit Sharepoint nun „host named site collections“.

Autor: Christoph Müller

Christoph Müller ist Consultant, Blogger und Podcaster rund ums Thema SharePoint, Digital Transformation, Cloud, Mobile und Netzpolitik.

Kommentare sind geschlossen.