Permalink

off

SharePoCalypse 16 – Ihre weiteren Reisemöglichkeiten

SharePocalypse_16

Apple und Microsoft zeigen ihre neuen Betriebssysteme, die alle jetzt ‘10’ heissen: Windows 10 und OS X 10.10. Beide haben das gleiche Ziel – die Weltherrschaft – verfolgen dabei aber unterschiedliche Strategien und Wege für ihre Reisen.  

‚Show notes‘ und Links

ShellShock-Bug: Shellshock ist eine Software-Sicherheitslücke in der Unix-Shell Bash. Obwohl weniger Server anfällig zu sein scheinen als bei Heartbleed, ist die Sicherheitslücke für betroffene Systeme doch gravierend, da der Angreifer sofort die volle Kontrolle über den Web-Server an sich reißen kann.
Auch wenn es Vielen nicht klar ist: Linux läuft mittlerweile auf unzähligen Geräten wie beispielsweise unseren Routern oder sogar unseren Flachbildfernsehern. Während Router zwar im Regelfall mit Firmware-Updates versorgt werden, dürften die meisten Nutzer diese oft nicht einspielen. Und Hersteller von Fernsehern oder anderen netzfähigen Geräten liefern in vielen Fällen nie sicherheitsrelevante Updates aus. Genau deswegen wird uns diese Sicherheitslücke vermutlich noch länger Probleme machen als Heartbleed – allein schon deshalb, weil es beinahe unmöglich ist, eine Liste aller betroffenen Systeme zu erstellen.

Apple SIM: Apple-SIM ist der Albtraum aller Mobilfunkkonzerne. Endliche müssen sich die Mobilfunker auch dem Preisvergleichen stellen. Die Apple-SIM erlaubt es den Nutzern, individuelle Kurzzeit-Datenpakete für verschiedene Mobilfunknetze einzukaufen. Die Nutzer müssen dazu nur auf dem Gerät auswählen, welchen Provider sie für welchen Zeitraum nutzen wollen, die Abrechnung übernimmt wiederum Apple.

Cloud Platform System: Microsoft und Dell haben gemeinsam das Cloud Platform System (CPS) vorgestellt. Die Entwickler bezeichnen es als „Cloud in a Box“, es richtet sich an Unternehmen, die die Azure-Plattform als private Umgebung im eigenen Rechenzentrum einsetzen wollen.

Der Microsoft-Chef und seine Bemerkung über Frauen und Gehälter: Herr Nadella setzte sich kurz in die Nesseln in dem er, in bester Multi Kulti-Manier, verkündete, dass Frauen die nicht um Lohnerhöhung nachfragen dafür von gutem Karma profitieren. Für Nadella und seine Nachfolger selbst habe ich auch noch einen kleinen Rat im Hinblick auf die Preisgestaltung von Windows 10:

„Es geht nicht darum, einen Preis für eine Windowslizenz zu verlangen, aber zu wissen und daran zu glauben, dass der Kunde den angemessenen Obolus zu entrichten bereit ist!“

 

 

Autor: Christoph Müller

Christoph Müller ist Consultant, Blogger und Podcaster rund ums Thema SharePoint, Digital Transformation, Cloud, Mobile und Netzpolitik.

Kommentare sind geschlossen.