Permalink

4

Tool: SharePoint Documenter – SharePoint Feature/Site Definitionen Relationen

Mein Kollege Holger Häffelin von arcworx hat für die Scolab-Community ein Tool zur Verfügung gestellt, auf das einige vermutlich schon lange gewartet haben.  Holger nennt das geniale Utility schlicht den „SharePoint Documenter“. Der „SharePoint Documenter“ funktioniert mit Windows SharePoint Services v3 (WSS 3) und Microsoft Office SharePoint Server 2007 (MOSS). Als einzige Voraussetzung muss das .NET 2.0 Framework installiert sein.

Der „SharePoint Documenter“ hat zur Aufgabe seine SharePoint Infrastruktur zu dokumentieren. Dies bezüglich den installierten Features und den dazugehörenden und verknüpften Site Definitions. Nun das Tool „SharePoint Documenter“ kommt ohne Installation aus und scannt direkt auf dem Filesystems des WSS- oder MOSS-Servers, auf dem man als Administrator angemeldet sein muss, die SharePoint Infrastruktur bezüglich den Installierten Features und Site Definitionen. Dabei spielt es keine Rolle ob ein Sharepoint-Admin oder die Service Accounts dediziert eingerichtet wurden. Da das Tool über das Dateisystem geht und XML-Dateien auswertet. Holger hat diesbezüglich eine Menge Ideen für Erweiterungen, die dann über die MOSS-API abgewickelt werden. Zu diesem Zeitpunkt werden dann wohl rechte und die MOSS-Installationsstrukturen relevant werden.

Das Interessante an dem Tool ist, dass es die Relationen zwischen den Features und Site Definitionen (site definitions) darstellen kann. Das dies für den Benutzer benutzbar wird, exportiert der „SharePoint Documenter“ seine Dokumentation der SharePoint Feature- und Site Definitionen-Relationen in einer .chm Datei. Dadurch kann die erstellte Dokumentation über eine Baum Navigation durchsucht werden und innerhalb der dargestellten Texte wird mit Hyperlinks auf entsprechende Relationen verwiesen.

Das Utility „SharePoint Documenter“ erzeugt als Output folgende Kapitel in der CHM-Datei:
– Features by name, which means „features by directory name“
– Features by title
– WebTemps, which are files containint definitions for the public view on site definitions
– WebTemp Configs by Name, which are the site definitions visible in the „Create site“ page
– WebTemp Configs by Title
– Site Definitions
– SiteDef Configs by Name
– SiteDef Configs by Title

Ideen für die Erweiterung des Hilfsmittels hat Holger bereits einige. Wie etwa Features und Site Definitions in konkreten SharePoint-[Sites, Site Collections, WebApplications] auszuwerten. Dafür gibt es schon einige Tools. Trotzdem können wir uns alle hier noch ein paar Verbesserungsvorschläge vorstellen.
Lasst es uns und Holger unter den Kommentaren wissen was Ihr denkt, was man noch verbessern könnte und welche Ideen man diesbezüglich noch realisieren könnte.

Download: sharepoint-documenter

Update: Aktuelle Version 1.1 / 27.Oktober 2008

Autor: Christoph Müller

Christoph Müller ist Consultant, Blogger und Podcaster rund ums Thema SharePoint, Digital Transformation, Cloud, Mobile und Netzpolitik.

4 Kommentare

  1. Hallo Christoph Müller,

    Super Beitrag!
    Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Tool, das mir mehr Informationen für die Auswertung meiner Seiten gibt.
    Ich habe mir den documenter gleich mal runtergezogen.
    Gibt es schon eine neue Version? Ich bin sehr interessiert!!!
    Vorallem was das Thema auslesen von Berechtigungen geht:
    Wer von den „Full Control“-Besitzern, hat wem welche Berechtigungsstufe gegeben.

    Freue mich bei einer Rückmeldung.
    Viele Grüße,
    Andy

  2. Holger Häffelin 22. Oktober 2008 um 12:25

    Hallo!

    Es gibt eine neue Beta-Version, die nun sowohl WSS als auch MOSS unterstützt genauso wie andere Sprachen auf der OS-Ebene bzw. MOSS-Installation. Weiterhin steht neu eine Auswahl der installierten Sprachpakete zur Verfügung.

    Eine Eingrenzung der Auswertung auf bestimmte Sites ist noch nicht implementiert. Ebenso ist die Untersuchung der Berechtigungen erst angedacht, der Fokus liegt im Moment aber noch auf Features und ihre Zusammenhänge.

    Ich schicke mal die Beta zum Testen und freue mich auf Feedback und hoffentlich keine Bug-Reports 😉

    Bis bald
    Holger

  3. Hallo,
    dieses Tool ist genau das was ich schon seit Langem suche.
    Es funktioniert bei mir leider nicht ganz.
    Ich bekomme während des Prozesses eine Fehlermeldung:
    ************** JIT Debugging **************
    To enable just-in-time (JIT) debugging, the .config file for this
    application or computer (machine.config) must have the
    jitDebugging value set in the system.windows.forms section.
    The application must also be compiled with debugging
    enabled.

    For example:

    When JIT debugging is enabled, any unhandled exception
    will be sent to the JIT debugger registered on the computer
    rather than be handled by this dialog box.

    Was mache ich falsch,oder muss die .config von allen Seiten durch den Eintrag erweitert werden?

    Danke euch viel mals.

    Igor